Home

Mir-o-bond

Produktbeschreibung
MIR-O-BOND ist ein hochwertiger, dauerelastischer, einkomponentiger Klebstoff auf Silicon-Basis.
Produkteigenschaften
- Sehr gut verarbeitbar
- Farbecht und UV-beständig
- Nach Aushärtung dauerelastisch
- Sehr gute Haftung auf vielen Materialien
- Greift Spiegelbeschichtungen gemäß DIN EN 1036 nicht an
- Sehr emissionsarm EC1+ / Für gesundes Wohnraumklima
Anwendungen
- Spannungsausgleichende Verklebung von Spiegelelementen
Verarbeiting
Vor der Verklebung ist die Beschichtung der Spiegel auf Beschädigungen (z.B. Kratzer) zu überprüfen. Beschädigunggen der Lackschicht dürfen nicht mit MIR-O-BOND in Berührung kommen. Bei Spiegeln mit Metallschichten - also ohne Schutzlack - ist eine Verklebung unter Umständen kritisch. Wir empfehlen Vorversuche. Eine Verklebung von sogenannten „Antik-Spiegeln“ verbietet sich, da der Reflextionsbelag bewußt zerstört wird und dieser Prozeß fortschreitet. Die Spiegelschicht wird hier nur einfach lackiert. Die Schutzlackierung (Rückseite) eines
Spiegels kann in Schichtstärke und Produktzusammensetzung variieren. Wir empfehlen daher praktische Vorversuche. MIR-O-BOND darf auf keinen Fall flächig oder punktförmig aufgetragen werden, sondern in Raupen in vertikaler (senkrechter) Richtung. Die Raupenbreite soll nach der Montage des Spiegels 10mm nicht überschreiten. Die einzelne Raupenlänge sollte 200mm nicht übersteigen. Die zur Vulkanisation
erforderliche Luftzirkulation muß gewährleistet sein (s. Abb. im technischen Datenblatt). Da die Endfestigkeit der Verklebung erst nach ca. 48 Stunden erreicht wird (20 °C/65 % r.F.), ist für diesen Zeitraum eine behelfsmäßige statische Fixierung des Spiegels erforderlich. Dabei darf die Luftzirkulation hinter dem Spiegel nicht beeinträchtigt werden. Hier wird die Kombination mit SOUDAL SPIEGELKLEBEBAND empfohlen. Für eine ausreichende statische Verklebungsfestigkeit gilt als Faustregel: pro kg Spiegelgewicht mindestens eine Silicon-Spiegelkleber-Vorlage von 10cm². Verwenden Sie Abstandhalter zwischen frei aufgehangenen Spiegeln in Spiegelwänden.
Bitte beachten Sie auch die DIN EN 1036, speziell das Beiblatt 1 sowie die Technische Richtlinie des Glaserhandwerks Nr. 11, 4. Auflage 2006 „Montage von Spiegeln“.
Anbringungsmethode: Hand- oder Luftdruckpistole
Verarbeitungstemperatur:
+5°C bis +35°C (Umgebungs- und Haftflächentemperatur)
Reinigung: mit SURFACE CLEANER bzw. Terpentinersatz vor Aushärtung, danach mit SILIKONENTFERNER bzw. mechanisch entfernbar
Reparaturmöglichkeit: mit MIR-O-BOND
Bemerkungen
Weiterführende Informationen entnehmen Sie bitte dem technischen Datenblatt.
Hinweise
Produkte, die mit dem GEV-Zeichen EMICODE® EC1PLUS als “sehr emissionsarm” gekennzeichnet sind, bieten größtmögliche Sicherheit vor Raumluftbelastungen, Gesundheitsschutz und hohe Umweltverträglichkeit - www.emicode.de